Hamburger Abendblatt – vom 28.07.201

Esther Hell schreibt Romane für die Zigarettenpause

Die Kurzgeschichten aus dem Alltag sehen aus wie Visitenkarten. Mittlerweile liegen sie schon in 200 Hamburger Lokalitäten gratis aus.

Hamburg. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Visitenkarten, diese kleinen Kärtchen, die mittlerweile schon in nahezu 200 Hamburger Lokalitäten gratis ausliegen. Doch wer genauer hinsieht, der entdeckt, dass in winzigen Buchstaben kleine Geschichten auf die Zettelchen gedruckt sind. Kurzgeschichten aus dem Alltag – lang genug für eine Zigarettenpause. Kein Zufall, dass die Kärtchen das Format einer Zigarettenschachtel haben.

Ein Gedanke zu „Hamburger Abendblatt – vom 28.07.201

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.